Bayerns Ministerpräsident zu Besuch bei Conrad Electronic

Am Donnerstag den 1. März besuchte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer im Rahmen seiner Bereisung der bayerischen Landkreise auch den Oberpfälzer Landkreis Amberg-Sulzbach. Begleitet wurde der Ministerpräsident bei seinem Besuch u.a. auch von Europaministerin Emilia Müller und der Regierungspräsidentin der Oberpfalz Brigitta Brunner.

Neben dem Kultur-Schloss Theuern in Kümmersbruck und einer Mittelschule in Ursensollen stand auch die Firmenzentrale von Conrad Electronic in Hirschau mit auf dem Reiseplan.

Um 16:00 Uhr war es dann soweit: Unter den Klängen des Bayerischen Defiliermarsches wurde der Ministerpräsident mit seinen Begleitern von „Werner“ unserem „Firmenroboter“ begrüßt, der dann aber schnell das Wort an Herrn Dr. Werner Conrad übergab.

Firmenpräsentation

Dr. Werner Conrad im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten.

Dem offiziellen Empfang schlossen sich eine Vorstellung der Firmengruppe sowie ein Rundgang durch die örtlichen Räumlichkeiten an. Dabei erhielten die Besucher umfangreiche Einblicke in die verschiedenen Abteilungen und Firmen-Einrichtungen.

Marketing

In der Grafikabteilung war die Katalogseitenerstellung besonders interessant.

Dass der Firmenrundgang trotz des straffen Zeitplans in einer lockeren Atmosphäre ablief, lag in erster Linie an Herrn Seehofer, der sich absolut volksnah präsentierte und auch Mitarbeiter persönlich ansprach.

Gespräch mit einer Mitarbeiterin

Horst Seehofer unterhält sich mit Bettina, einer unserer Grafikerinnen

Ich glaube nicht nur für mich war das gestern ein einmaliges Erlebnis, dass wir alle in der Firma so schnell nicht wieder vergessen werden.


6 Kommentare

  • Anja sagt:

    Aber wie ist das denn mit dem Doktor-Titel von Werner COnrad, muss da nicht eigentlich immer dabei stehen, dass er den in Ungarn erworben hat. Ich finde so viel Zeit muss sein!

    • Tanja sagt:

      Hallo Anja,
      es ist kein Geheimnis, dass unser Chef in Ungarn promoviert hat. Die Angabe des Herkunftslandes ist nach dem Bayerischen Hochschulgesetz nicht erforderlich.

      Herzliche Grüße,
      Tanja

      • Wolf Observer sagt:

        Nur komisch, dass Ihr Chef seinen “Doktortitel” seit der Guttenberg-Affäre nicht einmal mehr im Impressum von conrad.de führt.
        Mich würde das Thema seiner Doktorarbeit interessieren und sein “Doktorvater”. Hieß der vielleicht Rudolf Kraus?

      • Tanja sagt:

        Hallo Wolf, für unseren Chef persönlich ist ein Titel nicht wichtig und deshalb wird dieser schon seit vielen Jahren in unseren Werbemitteln, im Impressum oder sonstigen Veröffentlichungen unseres Hauses nicht verwendet.
        Liebe Grüße und schönes Wochenende,
        Tanja

  • Franz Schneider sagt:

    Mal abgesehen davon, dass ich von den heutigen Politikern nicht viel halte, aber worüber ich nun doch herzlich lachen musste, war folgendes:

    Bayerns Ministerpräsident zu Besuch bei Conrad Electronic

    Oben als Topic und dann unten dies hier : :evil: :D :mrgreen:

    Das könnte Dich auch interessieren:

    Clownfisch Nemo zu Besuch :mrgreen: :twisted:

    Hihi – Sorry aber das musst ich einfach loswerden.

    Schönes WE allen Bloggern ;)

Sag uns deine Meinung!