Der Cyberith Virtualizer: Erst auf der Gamescom und jetzt bei Conrad

von Gastautor

Vor ein paar Tagen noch auf der Gamescom und jetzt schon bei Conrad! Am 21.08. wurde in der Conrad Filiale in München der Virtualizer der Firma Cyberith – ein Virtual Reality Gaming Highlight des Jahres – präsentiert. Wir haben den Besuch des Virtualizers bei Conrad für euch festgehalten. (weiterlesen…)

DVB-T – Das „Überallfernsehen“

von Gastautor

DVB-T-Logo150

1997 wurde vom Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen der Standard für die DVB-T genannte Technik festgelegt – damit ist es möglich digitale Hörfunk- sowie Fernsehsignale über terrestrische, also erdgebundene, Wege zu empfangen.

Weiterlesen >>

Angeschaut: Verrückte Outdoor-Ladegeräte für das Smartphone

von Gastautor

Laden mit der Hitze des Feuers - genau das macht der CampStove von BioLite

Einige kluge Tüftler und Ingenieure haben sich nette Gadgets ausgedacht, die unsere mobilen Dauerbegleiter noch effizienter mit Strom versorgen können. Die interessantesten Geräte stelle ich euch im Folgenden vor.


Weiterlesen >>

Angeschaut – Der Segway-Roboter MiP™ von Wowwee

von Gastautor

Der MiP in der Frontansicht

MiP™ steht für „Mobile Inverted Pendulum“, auf Deutsch umgekehrter, mobiler Pendel. Diese Übersetzung beschreibt ziemlich genau, wie sich der Spielzeugroboter fortbewegt: pendelnd, aber immer im Gleichgewicht.


Weiterlesen >>

Fitness-Tracker: Nützlich oder verhängnisvoll?

von Gastautor

Tbearbeitet1-150x160

Die mehr oder weniger smarten Gadgets verfügen über viele nützliche Funktionen. Sie versprechen schlichtweg die komfortable Kontrolle über Bewegung, Schlaf und Ernährung. Geeignet sind diese Fitness-Tracker für Jedermann, vom Profisportler bis hin zum Gelegenheitssportler. Doch wo es Licht gibt, gibt es bekanntlich auch Schatten.

 

 

 

 

Funktionalität
Mit einem kleinen Prozessor und einem Beschleunigungssensor messen diese Fitness-Gadgets die Bewegungen und rechnen sie in Schritte, Distanz und verbrannte Kalorien um. Dank der jeweiligen Hersteller-Apps werden die Daten in Form von Tabellen, Statistiken ausgewertet und vermitteln dadurch einen Gesamteindruck über die körperliche Fitness.

 

 

 

 

 

So kann man’s tragen
In der Regel trägt man diese Tracker an einem beliebigen Handgelenk. Es gibt aber natürlich auch Ausnahmen – Manche Modelle kann man als Kette benutzen, sie mittels Clip an der Hose befestigen oder sogar an einem anderen Kunststoff- bzw. Lederarmband tragen.

 

 

 

 

Stabilität und Wasserfestigkeit
Aufgrund der verwendeten strapazierfähigen Materialien machen diese „Armbänder“ alles mit. Joggen, Fußball oder Pumpen im Fitnessstudio – Der Fitness-Tracker ist immer dabei.
Einige kann man sogar zum Schwimmen oder Tauchen mitnehmen. Leider sind nicht alle Tracker wasserdicht. Das kommt auf den Hersteller selbst an. Es gibt Modelle mit…


Weiterlesen >>

Mit den mobilen Zusatzakkus immer auf dem Laufenden

von Gastautor

Artikelbild akku

Jeder kennt es: Man ist unterwegs, schießt neue Fotos, postet ein paar von ihnen, checkt kurz Facebook und Co., vielleicht noch ein kurzer Anruf und schon ist der Akku vom Smartphone oder Tablet leer.


Weiterlesen >>

Faszination 3D-Drucker – Der renkforce RF1000

von Gastautor

renkforce RF1000 rechtsblickend.

Noch vor kurzem war das dreidimensionale Drucken überwiegend im Profi-Einsatz verbreitet. Doch inzwischen erobert die 3D-Drucktechnik immer mehr den Privatbereich.


Weiterlesen >>

Cyberith – Gaming auf einem noch nie dagewesenen Level!

von Gastautor

Der Cyberith trägt ein Gewicht von bis zu 120 kg (Screenshot: cyberith.com)

Den klassischen Controller aus der Hand legen und mit vollem Körpereinsatz in das Spiel einsteigen? Bisher war es ein Traum vieler Gamer. Ein Traum, der jetzt Wirklichkeit wird!


Weiterlesen >>