Computer & Office

05.06.2012

Die GEMA erhöht die Preise bei USB-Sticks und Speicherkarten

von Peter

Als ich diese Information zum ersten Mal gehört habe, wurde ich stutzig. Denn was in aller Welt hat die Gesellschaft für musikalische aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) mit “Datenträgern” zu tun?

Aber es stimmt tatsächlich, die unterschiedlichen Datenträger unterliegen der Verwertungsgesellschaft. Dabei spielt es keine Rolle, welche Daten auf CD- oder DVD-Rohlingen, Brennern, NAS-Systemen und Flash-Speichern übertragen werden. Selbst Drucker fallen unter diese Regelung.

Speicherkarten und USB-Sticks

Vielleicht bald schon teuerer: Speicherkarten und USB-Sticks

Saftige Preiserhöhung
Die Zentrale für private Überspielrechte (ZPÜ) München, welche von der GEMA vertreten wird, ist für die Durchsetzung der Rechte verantwortlich und hat am 16. Mai 2012 im Bundesanzeiger eine, wie ich finde, erschreckende Bekanntmachung veröffentlicht.

Demzufolge wurde die am 20.04.2010 vereinbarte Vergütung von 0,10 €* pro USB-Stick und Speicherkarte kräftig angehoben. Und das sind nun die neuen Preise, die ab dem 01.07.2012 gelten:

1. USB-Sticks mit einer Speicherkapazität ≤ 4 Gigabyte 0,91 €*
2. USB-Sticks mit einer Speicherkapazität > 4 Gigabyte 1,56 €*
3. Speicherkarten mit einer Speicherkapazität ≤ 4 Gigabyte 0,91 €*
4. Speicherkarten mit einer Speicherkapazität > 4 Gigabyte 1,95 €*

*zuzüglich 7% gesetzlicher Umsatzsteuer

Das sind Preissteigerungen von satten 810 bis 1.850%!

Man muss sich schon etwas trauen, wenn man sich so etwas traut!
Getoppt wird die vielerorts als unverschämt empfundene Preissteigerung noch durch das Verhalten der ZPÜ, die keine konkrete Begründung für die Preiserhöhungen angegeben hat und bei Gesprächen lediglich verlauten ließ, dass die neuen Vergütungshöhen “wehtun” sollten.

Dumm nur, dass viele Speichermedien in Handys und Digitalkameras eingesetzt werden und somit eigentlich gar nicht vergütungspflichtig wären. Trotzdem muss der Verbraucher dann ab dem 01.07.2012 für selbsterstellte Fotos und Videos richtig Geld an die Verwertungsgesellschaften zahlen. Und wer Musiktitel vorschriftsmäßig erwirbt und abspeichert, der bezahlt gleich doppelt.

Und dass der Verbraucher unter dem Strich die Rechnung wieder zahlen wird, davon kann man höchstwahrscheinlich ausgehen. Denn aufgrund der knappen Kalkulationen in diesem Produktbereich werden die Hersteller und Händler die Preiserhöhung so gut wie nicht auffangen können und somit an den Endverbraucher weitergeben müssen.

Darum jetzt noch eindecken
Falls Ihr Euch mit dem Gedanken tragt einen neuen USB-Stick oder eine neue Speicherkarte zu kaufen, solltet Ihr in jedem Fall noch in diesem Monat aktiv werden, denn ab 1. Juli wird es teurer.

Ob das der richtige Weg ist, bleibt abzuwarten, denn im benachbarten Ausland werden z.B. CD-Rohlinge ohne GEMA-Anteil erheblich billiger angeboten, als dass es auf dem deutschen Markt machbar wäre.

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Die neuen Preise im September im Millionen-Bonus-Spiel
  2. Monitorabsatz steigt dank günstiger Preise
  3. 1 legendärer und 6 kultverdächtige USB-Sticks
  4. Seltene Erden, China und steigende Preise für Energiesparlampen
  5. Bewertung abgeben & Preise aus Conrad-Onlineshop gewinnen

Schlagwörter: GEMA-Gebühren, Speicherkarten, USB-Sticks

21 Antworten zu “Die GEMA erhöht die Preise bei USB-Sticks und Speicherkarten”
  1. avatar Mario sagt:

    die GEMA ist sowas von be******** -.- die denken echt die können nun auch noch in den Topf greifen und den Verbraucher auch noch mit mehr ausnehmen! -.- die verdammte Profittgier!!!! :evil:

  2. avatar Bartman sagt:

    Es soll wehtun?

    Da bin ich auch für, Vogelfreiheit für die verantwortlichen dieses Bullshits, einfach mal öffentlich die Namen der Verantwortlichen benennen und mit Bildern veröffentlichen und die Personen unters Volk schicken, die werden ihre Schmerzen dann schon bekommen ;)

    Aber solange das Deutsche Volk sich weiter unterjochen lässt wird es wohl immer so weitergehen mit der ausbeuterei :(

  3. avatar Jan sagt:

    Ich finde das schwachsinn , was sollen leute sagen wie fotografen oder andere die speichermedien brauchen ,
    ich finde speicherkarten benutzen die meinsten sowieso nur zum fotografieren
    was hat damit denn die gema zutun ?
    naja die soll mal machen , man kann es sich genausogut in ausland bestellen und wer nähe der grenzen wohnt kann fix mal rüber und sich da es holen für wehniger geld :twisted:

  4. avatar bernd sagt:

    Die Raffgier kennt kein Ende,dafür dürfen dann die privaten TV-Sender wie RTL,wieder Millionen in ihren Sendungen wie ,,Wer wird Millionär´´ verbraten.
    Wir habens ja. Einfach ein scheiß Staat dieses Deutschland, alle langen nur noch hin,ob der kleine Mann es noch bezahlen kann oder nicht,kümmert die nicht.
    Hoch lebe die Demokratrie.

    • avatar Jens sagt:

      Wo ist denn der Zusammenhang zwischen dem Bericht und ihrem Kommentar bezüglich den privaten Sendeanstalten???

  5. avatar Rainer sagt:

    Meine Vorredner übertreiben. Aber in einem kann man sagen, das die verlangten Beträge auf alle Speichermedien sehr übertrieben sind. Auch hier merkt man das diese Gesellschaften “den Hals nicht voll genug bekommen”. Leider. Diese Gesellschaften werden es aber leider nicht lernen Vernuft wlaten zu lassen. auch die Banken haben aus ihren Treiben, Spekulationen und Gewinnmaximierungen nichts gelernt. Sie treiben es weiter. Warten wir mal ab ob die Gier der ZPÜ eines Tages nicht zum Rohrkrepierer wird. :idea:

  6. avatar Michael sagt:

    Und unsere Politiker sagen da auch noch ja und Amen dazu!
    Weil jeder, der USB-Sticks und Speicherkarten kauft, ein Raubkopierer ist? Ich empfinde das als bodenlose Unterstellung und Erniedrigung!!
    Da muß ich an die GEMA bezahlen, dafür dass ich Bilder mache, auf die ich allein das Urheberrecht habe???

    Naja… wie die wollen, dann fahr ich halt zukünftig nicht nur zum Tanken nach Österreich, sondern auch zum Speicherkarten kaufen!! Sind ja zum Glück nur 20 km!

  7. avatar norbi sagt:

    mal wieder reine abzocke

  8. avatar philipp sagt:

    was hat denn rtl oder “wer wird Millionär” mit der Gema zu tun?? So ein Schwachsinn! Im Übrigen geht es hier nicht um “profitier” sondern darum, dass niemand mehr Geld für Musik zahlt, das muss dann halt auf andere Wege reinkommen. Der Verbraucher ist selbst schuld, niemand anderes!!

  9. avatar Alex sagt:

    Was will man hier in Deutschland schon erwarten ?. In diesem mehr und mehr größer werdenden Abzocker-Staat. Aber Hauptsache sich mit Medien über andere Länder aufregen und sich einmischen, was uns als Nation nicht anzugehen hat, um von eigenen Problemen abzulenken. Und nun noch so ein Sch*** mit GEMA-Gebühren für Datenträger. Da fehlen einem die Worte. Am besten man wandert aus und kehrt Deutschland für immer den Rücken… :evil:

  10. avatar Hans sagt:

    Die Gebühren soll sollen ja für die Urheberrechte benutzt werden.

    Wo bitte gibt es die Anträge, für meine Urheberrechte wenn ich Fotografiere?

  11. avatar Frank sagt:

    Das sind ja noch Peanuts gegenüber dem, was z.B. auf Diskotheken und Clubs zukommt.

    Für die gab es seitens der GEMA bisher 11 unterschiedliche Tarife für das Abspielen von Musik.

    Zukünftig soll es nur noch 2 geben. Was zunächst einmal gut klingt (einfacher), hat aber einen gewaltigen Pferdefuß:

    Preissteigerungen bis zu 2000% (kein Witz!!!).

    Für eine mittelgroße Diskothek steigen die Gebühren nach Angaben der Dehoga von jährlich 28 000 auf 174 000 Euro. Musikkneipen würden sogar mit Steigerungen von mehr als 2000 Prozent belastet. 8O Auch betroffen: Schützenfeste und Karnevalssitzungen.

    Das soll ab 2013 gelten und wird als Vereinfachung des Tarifdschungels verkauft.

    Also geht in Eure Disco, solange es sie noch gibt…

  12. avatar Klaus-Dieter sagt:

    Ich weiß überhaupt nicht was die GEMA das angeht, ich brauche Speicherkarten um Fotos zu sichern. Musik Interessiert mich nicht. Die GEMA bekommt doch schon von jeder CD oder jedem Download ihren anteil. Alles nur Geldmacherrei. :evil: :evil: :evil:

    • avatar Tanja sagt:

      Hallo Klaus-Dieter,
      genau das war auch mein erster Gedanke: I
      ch brauche USB-Sticks ja nicht zwangsläufig zum Speichern von Musiktiteln.
      Ich weiß nicht, ob es dir bewusst war, aber ich habe gleichzeitig jetzt auch erfahren, dass selbst auf CD-Rohlinge GEMA-Gebühren anfallen – war mir bis dato unbekannt (und hätte ich lieber gar nicht erst gewusst) :-(
      Viele Grüße
      Tanja

  13. avatar lionheart sagt:

    Tretet der Gema ordentlich in den Ar…
    und tretet auch dem Politikern ordentlich in den Ar…
    die diesen Schei.. auch noch fördern/zulassen.
    Eine unglaubliche Abzocke!!!

  14. avatar Jochen sagt:

    Das moderne Raubrittertum…
    oder auch einfach genannt: staatlich geförderte Piraterie
    Es würde mich mal interessieren, wie die GEMA auf ihre statistischen Daten für die Nutzung der Speicherkarten bekommt :cry:

  15. avatar Rolf sagt:

    Ich brauche sehr viele (kleinere USB-Sticks) beruflich, die ich meinen Kunden mit deren Vertragsunterlagen zusammenstelle und übergebe.
    Ich werde in Zukunft versuchen diese Sticks im Ausland ohne Sch… Gema zu beziehen.
    Ich hoffe es würden alle so denken, und sich von diesem Abzockerverein wenigsten auf diese Weise von deren Habgier abnabeln. :evil:

    • avatar Tanja sagt:

      Hallo Rolf,

      auch für uns als Händler ist diese GEMA-Neuregelung natürlich ein Ärgernis, dass wir aber nun so hinnehmen und akzeptieren müssen.
      Das letzte Wort zu dieser deutlichen Erhöhung scheint aber noch nicht gesprochen zu sein. Wie wir erfahren haben, muss das Patentamt jetzt die Höhe des Kostensprungs bewerten und eine Empfehlung zur Korrektur aussprechen. Bis es soweit ist, können allerdings noch mehrere Monate verstreichen.
      Viele Grüße
      Tanja

      • avatar Tom sagt:

        Hallo Tanja,

        Ihr als Händler könntet aber an den Preisregalen und auf Preisschildern den GEMA-Anteil ausweisen, oder noch krasser: So preiswert könnte dieser Stick ohne GEMA sein….

        Vielleicht hilft es ja, wenn dem Kunden sowohl die Dimension der Abzocke und als auch der Name des Abzockers bei jedem Kauf noch mal bewußt gemacht werden.

        LG

        Tom

        • avatar Tanja sagt:

          Hallo Tom,

          danke für deinen Kommentar! Lange habe ich jetzt darüber nachgedacht, ob so ein Hinweis sinnvoll wäre.
          Aber was ich denke ist, dass damit nur noch mehr Hass gegenüber der GEMA geschürt wird, was auch nicht zielführend wäre.

          Denn was wäre letztendlich das Resultat beim Einkaufen, z.B. in einer Conrad-Filiale?
          Ich als Käufer ärgere mich, bin aber doch auf die Technologie, auf USB-Sticks, angewiesen und gehe nur mit einem unguten Gefühl in der Magengegend und dem Wissen “so viel Aufschlag habe ich allein der GEMA zu verdanken” aus dem Laden.

          Wie siehst du das?
          Schöne Grüße,
          Tanja

  16. avatar Timo sagt:

    Es gibt jetzt eine Onlinepetition gegen das Vorgehen der GEMA, denn egal wie das Patentamt entscheidet unverhältnismäßig ist das Vorgehen! Bitte zeichnet mit:
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_06/_05/Petition_25091.html

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte unsere Blog-Regeln.