Eigener Casemod unseres Bloglesers: Wall-E-PC mit Fahrfunktion

von Tanja

Es ist noch gar nicht lange her, da hat Martin Blaß alias “thechoozen” unser Blog via Mail angeschrieben. So wurden wir auf das spannende Projekt des jungen Casemodders aufmerksam. Casemodding beschreibt die Kunst, seinen PC technisch und optisch aufzuwerten und zu modifizieren. Und zwar natürlich bestenfalls so, dass die PCs danach nicht nur gut aussehen, sondern sich auch mit ihren inneren Werten sehen lassen.

Und in dem was Martin tut ist er so gut, dass er seinen PC sogar auf der “gamescom” in Köln ausgestellt hat.

Grund genug also, dass wir neugierig waren und sehen wollten, was Martins Projekt ist, dass er es sogar öffentlich präsentieren darf. Und weil wir uns den “Technikspaß” bei Conrad ja quasi auf die Fahne geschrieben haben und Martin selbst laut eigener Aussage quasi ein Conrad-Blogleser der ersten Stunde ist, würden wir Euch gerne sein Projekt vorstellen:

Wall-E

Und so sieht das gelungene Ergebnis aus

Es ist sein eigener gemoddeter PC, der seinem Vorbild “Wall-E” aus dem gleichnamigen Walt-Disney-Film nachempfunden ist. Mit funktionierender Fahrfunktionen, 3D-Kamera-Augen, beweglichen Armen und beweglichem Kopf. Das gesamte System ist ca. 30 x 30 x 30 cm groß und beinhaltet neben seiner Elektronik einen kompletten Mini ITX-PC. Außerdem verfügt der kleine Roboter-PC auch über ein kleines Frontdisplay, das entweder als Ladeanzeige, Windows-Desktop oder auch einfach als Movie Player fungiert.

Und Martin, als echter Conrad-Fan, hat alle Bauteile von Conrad bezogen. Inzwischen ist das gute Stück fertiggestellt und voll funktionsfähig. Auf der “gamescom 2011″ in Köln, der größten Messe für interaktive Unterhaltung und Spiele, nahmen der “Erbauer” und sein Team mit dem “Wall-E” an der “Deutschen Casemodding-Meisterschaft” teil.

Das gesetzte Ziel war dabei natürlich, den Vorjahrestitel erfolgreich zu verteidigen.

Wall-E bei der Deutschen Casemod-Meisterschaft auf der "gamescom"

Wall-E bei der Deutschen Casemod-Meisterschaft auf der "gamescom"

An der Meisterschaft ist „Wall-E“ in drei Kategorien angetreten:
· Als sogenannter „CaseCon“ (was für ein selbst entworfenes & hergestelltes PC-Gehäuse steht)
· In der diesjährigen Sonderkategorie „Cases On The Move“ (bei der es um Bewegung bzw. Special FX an PC-Gehäusen geht)

Darüber hinaus hat das Team mit dem Case auch an einer Publikumswertung teilgenommen, bei dem die Besucher der Gamescom via Abstimmung das spektakulärste Case der Veranstaltung wählen konnten.

Leider hat es aber wegen eines Fehlers in der kurz zuvor noch eingebauten Verkabelung für einen Podiumsplatz nicht ganz gerreicht. Aber Martin und das Team sehen das nicht als Rückschlag, sondern als Herausforderung für das nächste Jahr. Und da dürfen wir mit weiteren Features am “Wall-E” rechnen, die bereits jetzt schon in Planung sind.

Einen ausführlichen Baubericht zum Case findet Ihr unter dem folgenden Link:
Tagebuch bei PC-Games Hardware

Noch nicht begeistert? Dann seht Euch dieses Video an:

Außer diesem gibt es noch einige Youtube-Videos, die über folgende Links zu finden sind:
1. Testlauf mit Test des Fahrantriebs
2. Auf der Rehjagd

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Weitere Gewinner unseres Millionen-Bonus-Spiels
  2. Hohoho…! Die Gewinner unseres Conrad Weihnachts-Wunschzettel-Gewinnspiels
  3. Gewinnübergabe des Conrad Mini Cooper SD an den Sieger unseres EM-Tippspiels
  4. Herzlichen Glückwunsch! Die Sieger unseres Gewinnspiels stehen fest!
  5. In eigener Sache: Umbaumaßnahmen im Conrad-Blog

Schlagwörter: Casemodding, gamescom, Meisterschaft, Wall-E

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte unsere Blog-Regeln.