Gadgets für Weltverbesserer: für einen umweltbewussten Start ins neue Jahr

Neues Jahr, neue Vorsätze: mit den vorgestellten Gadgets kannst du die Welt ein kleines bisschen besser machen und startest umweltbewusst ins Jahr 2016.

Neue Vorsätze: diesmal wirklich!

Den guten Vorsatz für das neue Jahr hat fast jeder, Gadgets

Den guten Vorsatz für das neue Jahr hat fast jeder. (Quelle: „Guter Vorsatz“ von Mirko Waltermann, Lizenz: CC BY 2.0)

Das Jahresende bzw. der Start eines neuen Jahres bringt zumeist auch gute Vorsätze mit sich: abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Familie, weniger Arbeit … Und kaum ziehen die ersten paar Monate ins Land, kaum hat der Alltag uns wieder, werfen wir die guten Vorsätze über Bord. Vielleicht sollten wir mal damit aufhören, ständig an uns herum zu nörgeln. Vielleicht wird es dieses Jahr Zeit für Vorsätze, die wir wirklich einhalten können.

Anstatt dir also mit dem Vorsatz „abnehmen“ den Genuss zu versauen und früher oder später deprimiert zu sein, da die Genusslust siegt, macht es doch mehr Sinn, sich vorzunehmen, sich gesünder zu ernähren. Das klingt schon freundlicher, und ist deshalb auch besser umsetzbar.

Wir haben uns überlegt, was du noch tun kannst: es existieren diverse Gadgets, die dir helfen, umweltbewusster zu leben. Diese stellen wir dir heute vor – und du hast die Möglichkeit, neues Umweltbewusstsein in die Liste deiner guten Vorsätze aufzunehmen. Mit coolen Gadgets macht das Einhalten der Vorsätze sogar noch Spaß!

Grüner Strom

552926_BB_00_FB

Steckdostenleisten mit Schalter sind nicht nur energiesparsam sonder auch praktisch.

Abschaltbare Steckdosenleisten im elektronischen Arbeits- und Entertainment-Umfeld wirken auf Weltverbesserer nun nicht unbedingt wie das Ei des Kolumbus. Dennoch zeigen sich abschaltbare Steckdosenleisten höchst effektiv. Wer darauf verzichtet, hat für gewöhnlich zwei Probleme mit abschaltbaren Leisten: der Schalter ist oft schwer erreichbar, wenn die Steckerleiste unterm Tisch verschwindet. Sie offen liegen zu lassen, ist ein optisches Desaster. Der zweite Grund, nicht auf abschaltbare Steckerleisten zu setzen, liegt darin begründet, dass oftmals Geräte einen Platz finden müssen, die dauerhaft mit Strom versorgt gehören, beispielsweise der Festplattenreceiver, der automatisch Aufnahmen realisieren soll.

Neuere Steckerleisten wirken genau diesen beiden Problemen in ansprechender Optik entgegen. Beispielsweise diese Steckdosenleiste mit Schalter: mit einer Funkreichweite von bis zu 20 Metern ist die Steckerleiste mit vier schaltbaren und zwei Permanentstrom-Steckdosen ausgerüstet. Eine Funkfernbedienung sorgt dafür, dass die optisch nun mal nicht schöner werdende Leiste unterm Tisch verschwinden kann. Standby-Stromsauger schließt du einfach an die abschaltbaren Plätze an, die unterbrechungsfrei mit Strom zu versorgenden Geräte finden dennoch Platz. Überspannungs- und Kinderschutz sind weiter inklusive.

Energie selbst produziert

Stromhungrige Geräte, die wir im Alltag mit uns herum schleppen – vom Notebook übers Smartphone bis zum Tablet – möchten umweltbewusst versorgt werden. LogiLink hat mit dem Solarladegerät Mobile eine Ladestation geschaffen, die mobile Strom-„Vampire“ effizient versorgt. Als universelles Ladegerät hat die Ladestation für jedes denkbare Gerät den passenden Steckadapter parat. Zwei Solarzellen fangen Energie aus Sonnenstrahlen ein und wandeln sie in elektrischen Strom.

Gleich zwei gute Vorsätze kannst du mit dem folgenden Stromlieferanten erfüllen: Kemos Fahrrad-Laderegler versorgt deine Geräte mit Strom, während du dich auf dem Bike abstrampelst und etwas für deine Fitness tust. Bist du kein Fitness-Junkie, möchtest deine Geräte dennoch umweltbewusst laden, dürfte Ampy perfekt für dich sein. Jedesmal, wenn du ohnehin von A nach B läufst, etwa im Büro, auf dem Weg zur Arbeit oder beim Mittagsspaziergang, lädst du deine Geräte mit dem Mini-Lader, der in jeder Hosentasche Platz findet. Eine dazugehörige Smartphone-App trackt darüber hinaus diverse Parameter, beispielsweise deine Kalorien oder die Power, die du generiert hast. So funktioniert’s:

GREENnet-Technologie: stromsparend geswitcht

Sobald du mehr als zwei Rechner in deinem Netzwerk verwaltest, kann ein umweltbewusster Switch dabei helfen, den Stromverbrauch angeschlossener Geräte immens zu reduzieren. Das mag eher wie eine Kleinigkeit klingen, allerdings macht diese Kleinigkeit mehr aus als du dir vorstellen kannst. Die im Trendnet TEG-S5G 5 Port Gigabit Ethernet Switch integrierte GREENnet-Technologie kann den Verbrauch angeschlossener Geräte um bis zu 70 % reduzieren! Die umweltfreundliche Umschalttechnologie ermittelt die benötigte Leistung angeschlossener Geräte und gibt sie dementsprechend aus.

Solar-betriebene Tastatur

Strom sparen wird im Jahr 2016 wieder groß geschrieben, und das funktioniert gut mit dieser Tastatur, Gadgets

Strom sparen wird im Jahr 2016 wieder groß geschrieben, und das funktioniert gut mit dieser Tastatur.

Auch bei der Büroarbeit geht es umweltfreundlicher: es existieren zahlreiche Solar-Tastaturen auf dem Markt. Eine davon ist die K750 aus dem Hause Logitech. Scheint die Sonne oder knipst du Kunstlicht an, lädt sich die Tastatur auf und du hast – selbst bei völliger Dunkelheit – nach der Vollladung Saft für mindestens drei Monate. Batterien, Netzteil und Ladekabel kannst du entsorgen, das benötigt diese Tastatur nicht. Die dünne Tastatur möchte vom Tipp-Feeling an eine sehr komfortable Notebook-Tastatur erinnern; bisherige Bewertungen zeigen, das dies gelungen ist.

Intelligentes Heizen

Intelligent Heizen: Spart Strom und Geld.

Intelligent Heizen: Spart Strom und Geld.

Bis zu 31 % Ersparnis möchte der Hersteller tado° mit seinem Smart Thermostat herausholen. Das Thermostat arbeitet beim Sparen eng mit deinem Smartphone zusammen: der Standort deines Handys, außerdem aktuelle Wetterdaten und individuelle thermische Eigenschaften des zu beheizenden Gebäudes fließen ein. Ist das smarte Thermostat bei dir installiert, erkennt es an den Standortdaten aller Smartphones sämtlicher im Haushalt lebenden Personen, wann es Zeit wird, die Heizung herunterzudrehen – nämlich in dem Moment, in dem der letzte mit seinem Smartphone Haus oder Wohnung verlässt. Kommt nun das erste Haushaltsmitglied wieder in Wohnungs-/ Hausnähe, stellen sich die Heizungen wieder auf die Wunschtemperatur. Tolle Idee, mit einem Wehrmutstropfen: notorische Smartphone-Vergesser haben Pech.

Gebrauchte Geräte kaufen

Die sogenannten AfA-Tabellen („Absetzung für Abnutzung“; s. Bundesfinanzministerium) schätzt die herkömmliche Nutzungsdauer verschiedener Geräte, um die Abschreibung in steuerrechtlicher Hinsicht bestimmen zu können. Diese Tabelle ist ein guter Anhaltspunkt, um festzustellen, dass die durchschnittliche Nutzungsdauer eines PCs aktuell bei drei Jahren liegt. In den 90er Jahren lag sie bei sieben Jahren! Warum? Mehr Speicher, mehr Power, mehr Energie. „Künstlich geschaffene Nachfrage“, wie die Redaktionskollegen von netzwelt.de feststellen, nachdem sie den Weg von der Produktion bis zur Verschrottung von Computern durchleuchtet haben und aufzeigen, welch Umweltsünde der PC eigentlich ist. Ohne Rechner geht es jedoch nicht, das sollte nicht der Sinn dieser Feststellung sein.

Das Magazin scinexx.de stellt in diesem Beitrag fest, dass die kurze Lebensdauer von Notebooks die Ökobilanz erheblich belastet. Der Neukauf eines Notebooks lohne sich laut Aussagen von Siddharth Prakash, Experte für umweltfreundliche IT- und Telekommunikationsprodukte am Öko-Institut, erst nach 13 Jahren. Insbesondere die Herstellung von Notebooks treibe die Ökobilanz in Schieflage. So wird aus Green-IT giftgrüne IT. Um diesen umweltbelastenden Herstellungsprozess zu umgehen, macht es Sinn, Geräte gebraucht zu kaufen. Wenn du das neueste Smartphone oder den neuesten Chip im Rechner haben möchtest oder gar für die Arbeit brauchst, möchten wir dir den Neukauf keinesfalls vermiesen. Allerdings lässt sich abwägen: vielleicht ist dir das Tablet beispielsweise weniger wichtig als das Smartphone, dann kann es ruhig ein Gebrauchtmodell sein. Gebrauchte Geräte, etwa Vorführgeräte, kannst du auch bei uns günstig und umweltschonend erwerben:

Auch Conrad verkauft gebrauchte Ware auf ebay im fast neu wertigen Zustand!

Tue Gutes – und rede darüber!

2016 kann also ein Jahr für Weltverbesserer werden – mit unseren Gadget- und Kauftipps bist du auf dem besten Weg in ein umweltfreundliches Jahr. Apps für Klima- und Umweltschutz können unsere Gadgets weiter ergänzen; Utopia.de stellt dir die besten grünen Apps vor. Es gibt Menschen, die sich mit ihrem Umweltschutzgedanken brüsten und andere, die sich über diese Offenheit aufregen. Wir finden: wenn du Gutes tust, lohnt es sich schon allein deshalb, darüber zu reden, weil du dein Gegenüber womöglich ansteckst und es ebenfalls beginnen kann, umweltfreundlich zu agieren. Wir möchten jedenfalls mit dir über dein Umweltbewusstsein und über Gadgets für Weltverbesserer reden; hier in den Kommentaren oder auf Facebook. Erzähle uns, welche Gadgets dich zum Weltverbesserer machen und welche Green-Apps du empfehlen kannst!


Starte deine eigene Tekkie-Story


Sag uns deine Meinung!