Computer & Office

03.08.2012

Monitorabsatz steigt dank günstiger Preise

von Tanja

Samsung SyncMaster S22B420BW LED

Ein Samsung SyncMaster S22B420BW LED-Monitor.

Nach rückläufigen Verkaufszahlen im vergangenen Jahr steigt der Monitorabsatz in diesem Jahr wieder deutlich an.

Der Branchenverband Bitkom prognostiziert ein Absatzplus von 2,2 Prozent bis zum Jahresende. Auslöser für das neuerliche Wachstum sind vor allem der Austausch von Altgeräten und die wachsende Zahl von Notebook-Nutzen.

Speziell Besitzer besonders kleiner mobiler Rechner investieren derzeit in einen stationären Monitor für den Schreibtisch. Dies ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie von Bitkom und dem Marktforschungsprojekt EITO (European Information Technology Observatory).

Die Experten schätzen, dass 2012 in Deutschland rund 6,1 Mio. Monitore abgesetzt werden können.

Neue Konsumfreude durch sinkende Verkaufspreise
Während die Verbraucher im Jahre 2010 durchschnittlich 181 Euro für den Monitorkauf investierten, liegt dieser Wert derzeit bei 150 Euro. Für diese Summe können die Konsumenten jetzt in 2012 bereits einen energiesparenden LED-Flatscreen mit 22″ Zoll Bildschirmdiagonale erwerben. Preiswerte TFT-Monitore der Einsteigerklasse sind bereits für rund 80 Euro zu haben und somit auch für die Endverbraucher erschwinglich geworden.

Heise.de berichtete bereits im April von einem deutlichen Anstieg beim Verkauf von Monitoren.

Asus 21.5 TFT LEDVE228

LED-Flatscreens wie der Asus 21.5 TFT LED VE228 sind heute günstiger zu erwerben als noch 2010.

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Die neuen Preise im September im Millionen-Bonus-Spiel
  2. Technik-Trends zum Anhören: Blu-ray-Player – Die Nachfolger der DVD werden immer günstiger
  3. Weniger Einbrüche dank Sicherheitstechnik
  4. Die GEMA erhöht die Preise bei USB-Sticks und Speicherkarten
  5. Seltene Erden, China und steigende Preise für Energiesparlampen

Schlagwörter: Absatz, Altgeräte, Monitore, Notebook

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte unsere Blog-Regeln.