RC Modellbau für Anfänger – so klappt der Einstieg

Der Modellbau fasziniert dich,? Dann werden dir unsere Tipps deinen Einstieg erleichtern.

Der Modellbau fasziniert dich,? Dann werden dir unsere Tipps deinen Einstieg erleichtern.

Der Modellbau fasziniert dich, aber du bist kompletter Anfänger? Diese Tipps erleichtern dir den Einstieg!

Der Begriff Modellbau an sich ist erst einmal ziemlich unkonkret, hier wird jeder nochmal nachfragen: Für was interessierst du dich denn genau? Der Modellbau vereint, wenn man es genau nimmt, eine ganze Bandbreite unterschiedlicher Hobbies. Zuerst einmal wird unterschieden: Fokussiert sich jemand auf den reinen Modellbau im wortwörtlichen Sinne – also das Aufbauen kompletter Modelle aus Einzelteilen oder das Steuern der Modelle? Je nach deinen Vorlieben bist du in einer der vielen Modellbau-Sparten sicher gut aufgehoben.

Der Modellbau-Klassiker  – die Modellbahn

Die Liebe zum Detail ist bei der Modellbahn fast Pflicht!

Die Liebe zum Detail ist bei der Modellbahn fast Pflicht! (Quelle: „Modellbahn“ von sharonang, Lizenz: CC0 1.0)

Sehr bekannt ist der Bereich Modellbahn. Dieser ist leider mit vielen, nicht zutreffenden Klischees behaftet. Die meisten Menschen  stellen sich unter Modellbahnern einsame Herren vor, die im Keller Gleise verlegen und Landschaften modellieren. Doch wer einmal in einer der großen Modellbahn-Hallen war, deren Landschaften von einem ganzen Team gebaut und gesteuert werden, wird schnell umdenken. Im Bereich Modellbahn nimmt der Aufbau der Modellbahnanlage den Hauptteil der Zeit ein. Eine Sache, die allen Modellbahnern dabei gemeinsam ist, ist die Liebe zum Detail. Jede Bepflanzung wird genau ausgerichtet, Dörfer angelegt, die Brücken und Gleise schmiegen sich harmonisch in die Landschaft. Bei einer mehrgleisigen Anlage mit zwei oder drei Zügen wird die Planung dann sehr schnell etwas komplizierter – wo muss eine Weiche hin, wann kann welcher Zug fahren? Wer Freude an genauen Strukturen und Abläufen hat, wird sich in diesem Hobby sehr schnell wiederfinden.  Was außerdem nicht verkehrt ist, ist eine ruhige Hand und viel Geduld – eine tolle Modellbahn-Anlage baut sich eben nicht von einem Tag auf den nächsten. Als Anfänger steht man meist bewundernd vor einer solchen Anlage und wagt es gar nicht, zu schätzen, wie lange wohl der Aufbau gedauert hat. Damit wächst auch der Respekt vor den Erschaffern solcher Kunstwerke.

So wirst du vom Anfänger zum Modellbahn-Profi

Du findest dich im Perfektionismus und der Ruhe des Modellbahners wieder und möchtest selbst in dieses Hobby hineinschnuppern? Doch wo anfangen? Aller Anfang ist schwer, heißt es ja bekanntlich und dieses Gefühl hast du auch. Um dir den Einstieg in die Welt der Modellbahn zu erleichtern, haben wir für dich einige Tipps zusammengestellt.

  • Keine planlosen Internet-Bestellungen! Du steckst voller Tatendrang und willst sofort loslegen. Also schaust du im Internet und bestellst dir einige Zubehörteile nach Hause. Und dann taucht das große Fragezeichen auf: Was mache ich jetzt mit den ganzen Sachen? Wie gestalte ich den Untergrund? Wie befestige ich die einzelnen Teile wie Pflanzen oder Häuser? Sehr schnell ist die Euphorie dann vorbei, wenn man merkt, dass man unpassende Teile bestellt und vielleicht auch noch die Hälfte vergessen hat wie z.B. Kleber usw. Damit dir das nicht passiert: Zügle deinen Tatendrang etwas und tätige keine spontanen, uninformierten Internet-Einkäufe!
  • Lass dich beraten! Viel besser als im Onlineshop sind Modellbahn-Neulinge im Fachhandel aufgehoben. Überlege dir in etwa, wie deine Modellbahn-Landschaft aussehen will, wie viel Platz du hast und wie viel Geld du ausgeben möchtest. Mit dieser ungefähren Grundvorstellung machst du dich auf zum nächsten Fachhandel und löcherst den Kundenberater im Geschäft. Die Fachleute können dir genau sagen, welches Equipment du für den Anfang brauchst!
  • Lass dich inspirieren! Eine grundlegende Vorgehensweise ist, sich eine Skizze anzufertigen, wie die eigene Modellbahn-Landschaft aussehen soll. Dazu gehören folgende Grundentscheidungen: Maßstab der Landschaft, Art der Landschaft, Epoche, Verlauf der Schienen, Lage der Bahnhöfe, Steigungen etc. Bevor du lange vor einem weißen Blatt sitzt und grübelst, schau dir andere Modellbahnanlagen an, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Das kannst du im Internet oder auf Modellbahnausstellungen und in Modellbahn-Museen tun.
  • Rede mit Gleichgesinnten! Modellbau ist kein einsames Hobby, und die Modellbahner treffen sich gerne und tauschen sich aus. Einem engagierten Neuling hilft man gerne. Modellbahn-Fans triffst du zum Beispiel auf Modellbahn-Messen oder Flohmärkten. Hier wird nicht nur eingekauft, sondern auch jede Menge geplaudert und gefachsimpelt. Auch in zahlreichen Foren wirst du auf hilfsbereite Modellbahner stoßen.

Modellbau und Modellflug – zwei Hobbies in einem

Beim Flugmodellbau handelt es sich strenggenommen um zwei Hobbies in einem: Zum einen den Aufbau von flugfähigen Modellen und zum anderen das Fernsteuern dieser Modelle. Dabei sind die Geschmäcker ganz unterschiedlich. Den einen ist ein aufwendiger Zusammenbau zu langwierig, sie wollen möglichst schnell in die Luft mit ihrem Modellflugzeug. Diese Piloten kaufen sich oft Fluggeräte mit dem Zusatz ARF (almost ready to fly) oder RTF (ready to fly), bei denen kaum Zusammenbau-Arbeiten anfallen. Dann gibt es aber auch diejenigen, die den ganzen Winter in den Aufbau eines Großmodells stecken, welches sie dann im Frühjahr stolz den Kollegen präsentieren. Welcher Typ du bist, wirst du mit der Zeit schon herausfinden. Wichtig ist erst einmal, den richtigen Einstieg in den Flugmodellbau zu finden.

An anspruchsvollere Modelle solltest du dich erst mit einiger Übung heranwagen - sonst kann der Erstflug böse enden.

An anspruchsvollere Modelle solltest du dich erst mit einiger Übung heranwagen – sonst kann der Erstflug böse enden. (Quelle: „Zero on takeoff…sort of “ von burlingtonrc, Lizenz: CC BY 2.0)

Dein Einstieg in den RC Modellflug

  • Werde kein Wild- bzw. Wiesenflieger! Was wir damit meinen? Nun Modellflug gehört grundsätzlich einmal auf den Flugplatz. Klar, ist es unter bestimmten Bedingungen erlaubt, auch in der freien Natur in Wiesengebieten zu fliegen. Gerade ein Anfänger sollte das aber bleiben lassen. Zu groß ist das Risiko, die Kontrolle über das Fluggerät zu verlieren und zum Beispiel Spaziergänger zu verletzen. Wenn du alleine auf einem Feldweg stehst, kann dir niemand helfen, dein Gerät wieder unter Kontrolle zu bringen. Fliegen lernen sollte man am Besten zumindest zu Beginn unter der Aufsicht eines geübten Piloten und auf einem geeigneten Gelände.
  • Überschätze deine Fähigkeiten nicht! Viele Anfänger schauen den geübten Piloten sehnsüchtig zu, wie sie mit coolen Modellen atemberaubende Manöver hinlegen. Der erste Gedanke ist dann oft: Dieses Modell will ich auch! Als Anfänger solltest du aber nicht gleich zu Beginn zu den teuren und fliegerisch anspruchsvollen Modellen greifen. Zu groß ist die Enttäuschung, wenn die Neuanschaffung nach dem Erstflug zerstört am Boden liegt.
  • Lass dir helfen! Das Wichtigste beim Einstieg in den Modellflug ist es, einen erfahrenen Piloten an seiner Seite zu haben. Recherchiere doch einfach, wo sich in deiner Nähe der nächste Modellflugplatz befindet. Am Wochenende wirst du dort bei schönem Wetter eine Menge Piloten treffen. Interessierte Zuschauer sind an allen Modellflugplätzen gerne gesehen. Erkundige dich einfach, ob der Verein noch neue Mitglieder aufnimmt und wer dir beim Einstieg in den Modellflug behilflich sein kann! Es gibt meist auch die Möglichkeit, das Fliegen per Lehrer-Schüler-Modus zu lernen. Dazu werden die Fernsteuerungen von Lehrer und Schüler per Kabel verbunden. So kann man bei der Steuerung des Modells ganz einfach zwischen den beiden Piloten hin- und herswitchen. Verliert der Schüler die Kontrolle, greift der Lehrer ein und bringt das Modell wieder auf die richtige Flugbahn.
Dein Ziel - als Pilot hinter einem coolen Modellflieger zu stehen.

Dein Ziel – als Pilot hinter einem coolen Modellflieger zu stehen. (Quelle: „Modellflugzeug“ von Tingeling, Lizenz: CC0 1.0)

RC Modellautos – schnelle Erfolgserlebnisse für Anfänger im Modellbau

Du bist eher ein Freund der schnellen Erfolge und Geduld ist nicht deine Sache? Dann wäre vielleicht der Bereich der Modellautos ein tolles und frustfreies Betätigungsfeld für dich. Viele denken bei Modellautos zuerst einmal an kleine Jungs, die vergnügt wie Spielzeug aussehende Gefährte steuern. Aber Modellautos sind nicht nur etwas für Kinder und Teenager, ganz im Gegenteil! Wenn man erfährt, dass viele Modelle Geschwindigkeiten über 100 km/h erreichen, wird klar: Das ist kein Kinderspielzeug, sondern ein Spielzeug für echte Männer – und Frauen 😉 ! Bei den Modellautos liegt der Hauptaugenmerk nicht auf dem Zusammenbau des Modells, sondern ganz klar auf dem Fahrspaß. Wie du am schnellsten zum größtmöglichen Fahrspaß kommst, verraten dir unsere Tipps.

Mit Modellautos können auch Anfänger ohne großen Aufwand viel Spaß haben.

Mit Modellautos können auch Anfänger ohne großen Aufwand viel Spaß haben.

So startest du mit deinem Modellauto voll durch

  • Verschaffe dir vor dem Kauf einen Überblick! Unsere Grundvorstellung von Modellautos entspricht wohl ganz stark dem oben dargestellten Modell. Bevor du dir aber ein Modell zulegst, solltest du dir einen Überblick verschaffen, was der Markt so an Fahrzeugen hergibt. Modellautos müssen nicht alle so aussehen wie das Modell auf dem Bild. Im Gegenteil, es gibt eine Fülle an Varianten.  Um nur einige Ausführungen zu nennen: Tourenwagen, Replicas bekannter Sportwagen, Limousinen,  Monstertrucks, Panzer, Off-road Buggys, Crawler,… Weitere Auswahlkriterien sind der Maßstab – am häufigsten ist hier 1:10, d.h.  das Modellauto ist zehn mal kleiner als das reale Fahrzeug dieses Typs. Bei der Motorisierung gibt es die Wahl zwischen Verbrennermotoren und Elektromodellen. Für Anfänger empfehlen sich Elektromodelle, diese sind einfacher zusammenzusetzen, machen weniger Lärm und erfordern weniger Wartung.
  • Suche dir einen geeigneten Übungsplatz! Erkunde deine Umgebung nach einem geeigneten Platz, um deinem neuen Hobby zu frönen. Hier muss die Grundentscheidung fallen: Willst du lieber offroad im Gelände fahren oder Bestzeiten auf dem Asphalt hinlegen? Modellautos sind in Offroad- und Onroad Modelle unterteilt, wobei du mit den Offroad Autos auch auf der Straße fahren kannst. Für Offroad-Abenteuer sind zum Beispiel stillgelegte Sand- oder Kiesgruben sehr beliebt. Onroad fahren kannst du am Wochenende zum Beispiel auf verwaisten Großparkplätzen. Mit dem Übungsplatz hast du oft auch schon die nächste Hürde genommen, und zwar andere Modellauto-Fans zu finden. Besonders Sand- und Kiesgruben sind am Wochenende ein beliebter Treffpunkt für Modellauto-Begeisterte. Ohne Verabredung kommt hier an schönen Tagen oft ein gutes Grüppchen an Fahrern mit unterschiedlichsten Offroad-Modellen zusammen. In einer solchen ungezwungenen Runde hilft man sich gegenseitig und für Neulinge haben die Profis mit Sicherheit den einen oder anderen Geheimtipp parat.

Fazit

Modellbau ist ein sehr breites Feld – soviel haben wir gelernt. In manchen Sparten liegt der Fokus eher auf dem Bau, in anderen auf der Steuerung des Modells. Für Perfektionisten mit ruhiger Hand ist die Welt der Modellbahn sicher ein guter Ausgleich zum Alltag. Action- und Adrenalinjunkies sind bei den Modellfliegern und Modellautos gut aufgehoben. Wenn auch am Anfang die Fernsteuerung wohl eher zittrig in der Hand liegt, die Sicherheit kommt mit der Übung! Nach einiger Zeit, und vor allem mit einem erfahrenen Piloten an der Seite, hat man das Modell im Griff. Das Spannende an diesen Hobbies ist, dass das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist!

Denn es geht immer schneller, besser, genauer, eleganter, immer neue Kunststücke und anspruchsvollere Modellvarianten warten auf dich! Wir wünschen dir viel Spaß und gutes Gelingen bei deinem Einstieg in den Modellbau!


Starte deine eigene Tekkie-Story


Sag uns deine Meinung!