Smarte Wetterstationen von Netatmo – für einen planbaren Sportsommer

Das klassische Barometer stirbt aus und findet Ersatz in smarten Wetterstationen.

Das klassische Barometer stirbt aus und findet Ersatz in smarten Wetterstationen. (Screenshot: youtube.com/NetatmoChannel)

EM-Party im Keller oder im Freien? Schwer zu sagen, so wechselhaft wie der Sommer ist. Smarte Wetterstationen z. B. von Netatmo schaffen Abhilfe.

Zwischen Unwetter und Hitzestau: was für ein Sommer!

Irgendwie ist es merkwürdig dieses Jahr: der Sommer dümpelt vor sich hin, so richtig wach wird er nicht. Kaum gab es mal zwei, drei Tage Sonnenschein, schon steht das nächste Unwetter an. Nasse Keller, Tornados in Hamburg, heftige Überschwemmungen in Sachsen und Baden-Württemberg: bisher gab es mehr Katastrophen als Glanzpunkte.

Der Wetterbericht spielt einem wahrlich nicht in die Hände: zu unzuverlässig sind die Vorhersagen, egal, ob sie von der Wetter-App oder aus dem TV kommen. Es scheint, als müssten wir unsere Aktivitäten dem spontanen und sehr wechselwilligem Wetter anpassen, planen lässt sich kaum, ob die EM im Freien oder im Partykeller genossen wird. Dabei ist die EM längst nicht alles im Sport-Sommer 2016!

Dieser Sommer ist sportlich!

So wenig wir über das Wetter dieses Jahr wissen, so sehr wissen wir, dass der Sommer 2016 sportlich ausfällt: wir sind mitten in der EM, haben uns von Island begeistern lassen und sind gespannt auf die noch kommenden Spiele. Auch die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro wollen im August gefeiert werden, direkt im Anschluss folgen noch die Paralympischen Spiele. Außerdem warten folgende Sport-Highlights im Sommer:

  • Der Formel 1 Grand Prix von Deutschland wird den Hockenheimring vom 29. – 31. Juli beben lassen
  • Die Bundesliga-Saison startet ab 26. August, schon ab dem 05. August kickt die Zweite Liga wieder
  • Die erste Hauptrunde des DFB-Pokals beginnt am 19. August
  • Am 13. August findet der DFL Supercup statt, den das ZDF voraussichtlich live übertragen wird
  • Die Leichtathletik-EM in Amsterdam findet zwischen dem 06. bis 10. Juli statt
  • Vom 02. bis 24. Juli strampeln sich Rad-Profis bei der Tour de France ab
  • Noch bis zum 10. Juli messen sich Tennis-Asse bei Wimbledon in London
  • Golfer-Herzen schlagen im Juli höher, wenn zwischen dem 14. – 17. die British Open und zwischen dem 29. – 31. die PGA Chamionship stattfinden

Es gibt also viel zu sehen und etliche private Partys. Da auf die Prognosen der Wetterfrösche dieses Jahr leider so gar kein Verlass ist, macht es Sinn, sich nach anderen Lösungen umzusehen, um die sportlichen Highlights ohne nasse Überraschungen zu überstehen.

Smarte Wetterstationen: was ist anders an ihnen?

Das klassische Barometer stirbt aus und findet Ersatz in smarten Wetterstationen.

Das klassische Barometer stirbt aus und findet Ersatz in smarten Wetterstationen. (Bild: „28 Grad Celsius …“ von quapan, Lizenz: CC BY 2.0)

Das klassische Barometer stirbt aus und findet Ersatz in smarten Wetterstationen. Kein Wunder: beim klassischen Barometer musst du dir Zeit nehmen, weder die Temperatur noch eine Vorhersage der kommenden Tage kannst du im Vorbeigehen ablesen. Auch dass die Stationen immer draußen angebracht werden müssen, ist ein Nachteil. Schatten oder direkte Sonneneinstrahlung können die Ergebnisse verfälschen. Digitale Wetterstationen hingegen holen sich die benötigten Werte via Funk von größeren Wetterstationen der Umgebung. Ein kurzer Blick genügt, um das aktuelle oder kommende Wetter abzulesen – einige Wetterstationen liefern diese Daten sogar direkt aufs Smartphone-Display. Vorwissen über Meteorologie benötigst du nicht. In aller Regel fallen bei smarten Wetterstationen auch mehr Zusatzinformationen an. Schauen wir uns die Funktionalität und Einfachheit neuer, digitalerWetterstationen konkret bei der smarten Wetterstation von Netatmo an.

Smarte Wetterstationen von Netatmo

Der Lieferumfang der smarten Wetterstation von Netatmo inkludiert ein Innenraum- und ein Außen-Modul in stabilem Aluminium-Design. Auf ein Display hat Netatmo verzichtet, da du dir die App aufs iOS-, Android- oder Windows Phone-Smartphone laden und dort alle Daten ablesen kannst. Das Grundpaket kannst du durch weitere Module sowie Wind- und Regenmesser ergänzen.

Der Lieferumfang der smarten Wetterstation von Netatmo inkludiert ein Innenraum- und ein Außen-Modul in stabilem Aluminium-Design. Auf ein Display hat Netatmo verzichtet, da du dir die App aufs iOS-, Android- oder Windows Phone-Smartphone laden und dort alle Daten ablesen kannst.

Der Lieferumfang der smarten Wetterstation von Netatmo inkludiert ein Innenraum- und ein Außen-Modul in stabilem Aluminium-Design. Auf ein Display hat Netatmo verzichtet, da du dir die App aufs iOS-, Android- oder Windows Phone-Smartphone laden und dort alle Daten ablesen kannst. (Bild: netatmo, Photo: Masaki Okumura)

Das kleinere Außenmodul sendet nach dem Konfigurieren Messungen an das große Innenmodul, wobei es sich bei seinen Messungen auf Radiosignale stützt. Das Innenmodul sendet neben den Messdaten des Außenmoduls auch eigene Daten über deinen Wi-Fi-Zugangspunkt an dein persönliches Netatmo-Konto. Die hier entstehenden Daten bekommst du gesammelt und übersichtlich im Netatmo-Dashboard dargestellt auf dein Smartphone. Während das Außenmodul mit vier AAA-Batterien am Laufen gehalten wird, benötigst du für das Innenmodul Strom via USB.

Netatmo hat seiner smarten Wetterstation einen CO2-Sensor spendiert. Dieser Sensor misst den CO2-Gehalt optisch: durch das Aussenden von Licht, welches das in der Luft enthaltene CO2 absorbiert, kann der Infrarot-Sensor die eingehende Lichtmenge so kalkulieren, dass die CO2-Konzentration erkannt wird. Je geringer der CO2-Gehalt, umso weniger Licht wird absorbiert. Die Netatmo-Wetterstation kalibriert den CO2-Sensor von Zeit zu Zeit automatisch, um Genauigkeit zu gewährleisten.

Netatmo kümmert sich um deine Gesundheit

Sicher erkennst du bereits jetzt, dass das Leistungspaket der smarten Wetterstationen von Netatmo deutlich über das Anzeigen aktueller Temperaturen hinausgeht. Du kannst neben Temperatur und CO2-Gehalt auch die Luftfeuchtigkeit sowie den Luftdruck und die Lärmbelästigung messen, womit die smarte Wetterstation mal eben zur Gesundheitsstation wird. Schon in der Gebrauchsbeschreibung (PDF) findest du zusätzlich wertvolle Informationen darüber, wie sich Luftdruck, Temperatur oder CO2-Gehalt auf dein Wohlbefinden auswirken können.

Dass die Wetterstation die Daten auf dein Smartphone schickt, ist auch deshalb praktisch, weil du für präzise Vorhersagen nicht zuhause sein musst. Nehmen wir an, du bist im Urlaub, deine Katze musste aber daheim bleiben und sie ängstigt sich bei Gewitter. Erkennst du im Netatmo-Dashboard, dass Gewitter drohen, kannst du deinem Nachbarn noch Bescheid geben, dass er sich womöglich um deine ängstliche Katze kümmert. Hast du noch weitere Komponenten in deinem Smart Home integriert, kann die Praktikabilität noch weitergehen: du könntest offenstehende Fenster aus der Ferne schließen, wenn Unwetter drohen – oder du kannst eben deine Sport-Event-Partys ans Wetter angepasst planen.

Auch haben der CO2-Gehalt und der Geräuschpegel in deiner Umwelt großen Einfluss auf dein Wohlbefinden bzw. auf deine Gesundheit: zu viel Lärm macht krank, darüber sind sich Experten mittlerweile einig. Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit, die nicht zuletzt auf zu starke Lärm- und CO2-Belastung zurückzuführen ist. All diese Daten sendet die smarte Wetterstation von Netatmo direkt auf dein Smartphone, und du kannst dich vor zu hohen Belastungen schützen.

Alternativen zu smarten Wetterstationen von Netatmo

Smarten Wetterstationen - Hier sind die einzelnen Komponenten in aller Regel mit dem Smartphone verbunden oder aber mit einem Display ausgestattet, sodass du aktuelle Wetterdaten ablesen kannst.

Smarten Wetterstationen – Hier sind die einzelnen Komponenten in aller Regel mit dem Smartphone verbunden oder aber mit einem Display ausgestattet, sodass du aktuelle Wetterdaten ablesen kannst. (Bild: „SCHÖN WETTER“ von Acid Pix, Lizenz: CC BY 2.0)

Natürlich ist Netatmo nicht der einzige Hersteller von Wetterstationen. Mit einer UVP von knapp 170 € (Straßenpreise aktuell bei ca. 160 €) müssen Alternativen existieren, die preislich attraktiver sind. Mit fallenden Preisen fallen jedoch auch die Leistungen: „herkömmliche“ Wetterstationen liefern weit weniger Daten und überzeugen deutlich weniger in den Bewertungen bisheriger Käufer. In unserem Shop darf sich die smarte Wetterstation von Netatmo über 55 Bewertungen mit 4,5 von 5 Sternen freuen. Da schneidet beispielsweise die Funk-Wetterstation TE857, die Kosten-technisch mit einem Straßenpreis von knapp 200 € sogar noch drüber liegt, schlechter ab – sie liefert auch nicht die Gänze an Daten, auf die es die smarte Wetterstation von Netatmo schafft.

Wie ist das bei euch: habt ihr euch die smarte Wetterstation von Netatmo schon zugelegt oder plant ihr die Anschaffung? Warum ist es Netatmo geworden oder warum soll es diese Wetterstation sein? Könnt ihr Alternativen empfehlen – wenn ja, was mögt ihr an ihnen? Was ist euch wichtig an einer Wetterstation? Welche Daten interessieren euch wirklich?


Starte deine eigene Tekkie-Story


Sag uns deine Meinung!