So wird dein Zuhause smarter – Gadgets fürs Smart Home

Mit diesen Gadgets kreierst du dein Smart Home.

Mit diesen Gadgets kreierst du dein Smart Home. (Quelle: „20. Station der Zukunftsenergientour: Energieeffizienz-Projekte SmartHome in Paderborn“ von EnergieAgentur.NRW, Lizenz: CC BY 2.0)

Du kommst nach Hause und viele intelligente Helfer sorgen für wohlige Atmosphäre. Mit unseren Gadgets fürs Smart Home wird dein Zuhause smarter.

Willkommen zuhause: intelligentes Wohnen in einer smarten Welt

Ein harter Arbeitstag liegt hinter dir, du kommst nach Hause und die smarten Helfer in deinem Haus haben bereits – für dich unbemerkt, weil automatisiert – eine wohlige Atmosphäre geschaffen. Du betrittst ideal temperierte und stimmungsvoll beleuchtete Wohnräume, in denen deine Lieblingsmusik gespielt wird. Das Betätigen deiner Rollläden nehmen dir die Helferlein genauso ab wie das lästige Ein- und Ausschalten der Waschmaschine.

Intelligentes Wohnen ist bequem, hübsch anzusehen und macht einfach Spaß, weil du dich um andere Dinge kümmern kannst. Smartes Wohnen gelingt mit einer zentralen Steuerungseinheit, an die per Funk sämtliche Geräte angebunden sind. Das Steuern ist von überall möglich, beispielsweise vom Smartphone aus. Es werden verschiedene Systeme angeboten, etwa von HomeMatic oder von der Telekom. Es gibt jedoch auch die Gadgets, mit denen du dein Zuhause unabhängig von einer Steuerzentrale intelligenter machen kannst. Einige davon stellen wir dir heute vor.

Ein guter Morgen in einem smarten Zuhause

Kaffee kochen per Smartphone.

Kaffee kochen per Smartphone.

Du wachst auf und der wachmachende Duft von Kaffee strömt in deine Nase. Dein Smartphone sagt dir zusätzlich Bescheid, dass der Kaffee auf dich wartet, denn du bist stolzer Besitzer der Smarter Kaffeemaschine SMC10EU. Mit dem WLAN verbunden, kannst du per Fernsteuerung brühen, den Aufweck-Modus nutzen oder durch den Welcome-Home-Modus die Kaffeemaschine in dem Moment starten lassen, in dem du über die Türschwelle trittst. Die dazugehörige App teilt dir mit, wie es um den Wasserstand steht. Der Zeitpunkt der Kaffeezubereitung lässt sich selbstredend voreinstellen und mit 12 Tassen Fassungsvermögen ist auch für möglichen Besuch vorgesorgt.

Oder bist du eher der Tee-Typ? Dann hat Smarter auch eine Lösung für dich: der schnurlose Wasserkocher SMK20EU besitzt ebenfalls Welcome-Home- und Aufweckmodi. Ein Wasserstandssensor informiert dich, wenn sich das Füllvolumen von 2 Litern dem Ende neigt, und zwischen 23 bis 100 ° C kannst du eine Temperatur wählen. Das macht insbesondere bei verschiedenen Teesorten Sinn: Grün- und Schwarztee haben beispielsweise verschiedene Temperaturbedingungen. Eine Abkoch-Funktion informiert dich, sobald das Wasser die gewünschte Wassertemperatur erreicht hat, und ein Fläschchen-Modus macht es selbst Eltern nachts leichter, das Baby zu versorgen: per Fernsteuerung wird das Wasser zum Kochen gebracht und du wirst benachrichtigt, sobald es auf die Wunsch-Temperatur abgekühlt ist.

Auf zur Arbeit – fürs Zuhause sorgen smarte Wächter

Die intelligente Türklingel mit integrierter Videokamera.

Die intelligente Türklingel mit integrierter Videokamera.

Konventioneller Weise schließt du die Haus- und/ oder Wohnungstüre ab, wenn du dein Zuhause verlässt. Im Smart Home brauchst du jedoch keinen Schlüssel mehr. Danalock hat ein intelligentes Türschloss entwickelt, welches zügig in jede Art von Tür installiert werden kann. Geöffnet oder geschlossen werden deine Türen nun via Smartphone oder Tablet. Erwartest du Besuch oder müssen Handwerker ins Haus, kannst du ihnen zeitweisen Zugang gewähren. Ein Aktivitätenprotokoll überacht Zugriffe. Mithilfe einer Autolock-Funktion lässt sich die Tür automatisch verriegeln oder bei Annäherung automatisch öffnen. Praktisch vor allem dann, wenn du deine Einkäufe nach Hause schleppst und keine Hand frei hast.

Bist du nicht zuhause, kannst du deinem Smart Home doch sehr nahe sein: Withings hat einen optisch ansprechenden Sicherheitswächter für dich geschaffen. Dieser vereint Überwachungs- und PET-Kamera, Babyfon sowie ein Raumluftmessgerät. Egal, wo du bist: Withings könnte fast den Babysitter ersetzen, denn du kannst HD-Videos streamen und so dein Zuhause überwachen. Der Sicherheitswächter mit dem praktischen Namen „Home“ passt sich deinem Alltag an und lernt dazu. Entsprechen Bewegungen, Geräusche, Personen und die Raumluftqualität dem Standard, unternimmt der Wächter nichts, stellt „Home“ ungewöhnliche Vorgänge fest, die nicht deinem Alltag entsprechen, wirst du alarmiert.

Lebst du alleine und sind die Funktionen des Withing Home fast schon zu viel für dich, bietet DoorBird eine Lösung. Die smarte Türklingel besitzt eine integrierte Videokamera sowie einen WLAN-Anschluss. Klingelt es bei dir, erhältst du eine Nachricht auf dein Smartphone oder Tablet. Du kannst – egal, wo du dich befindest – mit deinem Besucher sprechen und ihm sogar die Türe öffnen.

Zurück im Smart Home: Sound & Licht

Mit diesem Smart Home Gadget lässt sich Spotify und Deezer per Bluetooth streamen.

Mit diesem Smart Home Gadget lässt sich Spotify und Deezer per Bluetooth streamen.

Du kommst von der Arbeit zurück in dein Smart Home, Kaffee oder das Wasser für deinen Tee empfangen dich auf Wunsch. Zur ultimativen Entspannung brauchst du nun Musik. Diverse App-gesteuerte Soundsysteme können dafür sorgen, beispielsweise der Multiroom-Lautsprecher PLAY:5 WLAN aus dem Hause Sonos. Der Smart Speaker liefert dank Trueplay Tuning Sound, der auf den jeweiligen Raum abgestimmt ist. Mit der Sonos Controller-App steuerst du den Sound via Smartphone, Tablet oder deinem Desktop. Koppelbar mit Musikdiensten wie Spotify oder Deezer kannst du die Musik hören, die du wirklich magst.

Auch LG hat ein entsprechendes Angebot im Gepäck: der Musik Flow H5 WLAN-Streaming-Lautsprecher lässt sich via Bluetooth oder NFC ansprechen und wird ebenfalls über eine App zentral gesteuert. Der Multiroom-Lautsprecher unterstützt Google Cast und streamt ebenfalls von Spotify, Deezer, sowie Napster und TuneIn. Du kannst deiner App sagen, ob du dich gerade fröhlich oder melancholisch fühst, und schon kommt passender Sound aus der Box.

Mit dem Philips Hue kann man das Licht seiner Gefühlslage anpassen.

Mit dem Philips Hue kann man das Licht seiner Gefühlslage anpassen.

Der Sound steht, fehlt nur noch die Beleuchtung. Möchtest du beides verbinden, hat Philips mit Hue eine Lösung parat: über die Hue App kannst du aus 16 Millionen Farben wählen, was gerade zu deiner Stimmung passt. Das Licht kannst du mit Musik und Filmen synchronisieren und dir so dein ganz persönliches Ambiente schaffen. Morgens kannst du Hue darauf trimmen, dich mit allmählich zunehmender Lichtintensität sanft zu wecken. Auch ein Schutz für den Urlaub ist gegeben: Hue lässt es so aussehen, als wärest du zuhause. Dafür sorgt die Zeitplanerfunktion, die auch dann praktisch ist, wenn du mit vollen Einkaufstüten heim kommst. Wo du früher womöglich über Türschwellen und rumliegende Schuhe gestolpert bist, sorgen Systeme wie Hue heute dafür, dass du siehst, wo du hintrittst. Neben einem Starterkit existieren verschiedene Erweiterungen wie diese LED-Leuchte.

Wohlige Wärme im Smart Home

Die Heizung entspannt vom Sofa aus regulieren.

Die Heizung entspannt vom Sofa aus regulieren. (Screenshot: „Telekom Smart Home: Heizkörperthermostat montieren und einbinden„)

Wenn du nach Hause kommst, möchtest du natürlich nicht frieren müssen. Gehst du hingegen schlafen, dürfen die Heizkörper Ruhe geben – Heizungsluft bringt Kopfweh. Von Heizkörper zu Heizkörper zu marschieren, um jeden entsprechend deiner Bedürfnisse einzustellen, ist so 2012 … Heute machen wir das intelligenter, etwa mithilfe der smarten Heizungssteuerung von sygonix. Via Bluetooth oder manuell mit den Bedientasten gesteuert, legst du einfach eine Wunschtemperatur für jeden Raum fest. Wann du welche Temperatur wo möchtest, stellst du bequem vom Sofa per Smartphone oder Tablet ein. Du kannst sogar Urlaubszeiten festlegen und Heizintervalle für diesen Zeitraum einstellen, um nicht nach dem Urlaub in einer gefrorenen Höhle zu hocken. Die Fenster-offen-erkennung schließt das Heizkörperventil und öffnet es automatisch, wenn das Fenster geschlossen ist.

Eine Alternative für Fritz!Box-Liebhaber ist das programmierbare DECT-Funk-Heizkörperthermostat von Comet. Deine Heizung steuerst du bequem übers Smartphone oder Tablet und deine Fritz!Box fungiert als Schalt- und Programmierzentrale. Einfach in der Konfiguration, kannst du so 12 Geräte einzeln ansteuern und bis zu acht Schaltzeiten pro Tag programmieren. Auch hier ist eine Fenster-offen-Erkennung mit an Bord, die dir hilft, Heizkosten zu sparen. Mittels Wochenprogramm kannst du bestimmen, wann welcher Raum wie beheizt wird.

Der smarte Rauchmelder: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Das Funktionsprinzip des Devolo Home Control Rauchmelders.

Das Funktionsprinzip des Devolo Home Control Rauchmelders.

Rauchmelder gehören mittlerweile zum Pflichtprogramm: nahezu flächendeckend existiert bundesweit die Pflicht, Rauchmelder anzubringen. Stiftung Warentest erstellte eine Übersicht, in welchen Bundesländern Rauchmelderpflicht besteht, in welchen sie unter bestimmten Umständen besteht und wo keine gesetzliche Pflicht existiert (derzeit in Berlin, Brandenburg und Sachsen). Die lebensrettenden Helfer sind auch da sinnvoll, wo bislang keine Pflicht besteht – wir alle kennen die Schreckensmeldungen von abgebrannten Wohnungen und Wohnhäusern. Eine FAQ-Sammlung bei der Stiftung Warentest beantwortet noch weitere Fragen zur Rauchmelderpflicht.

Als intelligentes Sicherheitstool schützt Devolo mit dem Home Control Rauchmelder dein Zuhause und informiert dich über jede Rauchentwicklung, egal, wo du dich aufhältst. Verbindest du die Home Control Zentrale mit weiteren Bausteinen, kannst du im Gefahrenfall weitere Schritte einleiten. So lässt sich das System etwa mit dem Licht koppeln, welches sich im Alarmfall einschaltet. Alarmiert wirst du per SMS oder E-Mail, außerdem ertönt in deinem smarten Zuhause ein Signalton und das LED-Licht leuchtet. Mobile Benachrichtigungen kannst du an verschiedene Handynummern und E-Mail-Adressen versenden lassen. So kann auch jemand reagieren, wenn du beispielsweise gerade im Urlaub bist.

Smart Home: welche Gadgets nutzt du?

Es gelingt also auch ohne die Smart Home-Komplettausstattung, das eigene Zuhause intelligenter werden zu lassen.

Benutzt du bereits Smart Home-Gadgets?

Wo lässt du dir dein Leben intelligent vereinfachen?

Und was müsste deiner Meinung nach noch erfunden werden, damit du dich daheim so richtig wohlfühlst?


Starte deine eigene Tekkie-Story


Sag uns deine Meinung!