Technik-Trends zum Anhören: Tablet-PCs – Muss es wirklich ein iPad sein?

Das iPad auf Platz 2 – so lautet das überraschende Ergebnis der Stiftung Warentest nach einem Test von 14 Tablets. Welches Betriebssystem am besten läuft, was das Galaxy Tab von Samsung besser kann und worin sich die Geräte unterscheiden: ein Überblick über den Tablet-Markt.

Vor Gericht ist es ein bitteres Duell: Apple versucht seit einiger Zeit, den Verkauf des Tablet-PCs von Samsung, Galaxy Tab genannt, zu unterbinden.

Vorerst mit Erfolg: nach einer einstweiligen Anordnung darf Samsung das Galaxy Tab 10.1 in Deutschland nicht verkaufen. Mittlerweile hat Samsung reagiert – und brachte kürzlich mit dem Galaxy Tab 10.1N eine neue Produktvariante auf den Markt, die die beanstandete Ähnlichkeit mit dem iPad 2 von Apple umschippern soll.

Doch auch ohne diesen Streit ist es ein unbestrittener Fakt: wenn jemand ein Tablet baut, dann muss dieses sich am iPad messen lassen. Das iPad ist und bleibt der Standard der Branche. Doch ist es auch das beste Gerät?

Wie gut sind Tablets, die sehr viel weniger als die Geräte von Samsung und Apple kosten – und was kann das Tablet von Blackberry?

Welches Betriebssystem eignet sich am besten für die Touchscreen-Bedienung? Und stecken hinter dem Erfolg von Apple im Tablet-Sektor auch rationale Gründe jenseits von Hype und Fankultur?
Und soll man sich für das Galaxy Tab oder das iPad entscheiden (techfacts.de verglich die beiden Konkurrenten)?

Unser Interviewpartner Michael Wolf

Unser Interviewpartner Michael Wolf

Das fragen sich vor Weihnachten nicht nur viele Menschen beim Geschenke kaufen – das hat sich auch die Stiftung Warentest gefragt, und 14 Tablets untersucht. Was dabei herausgekommen ist, wollen wir wissen und fragen nach bei Michael Wolf, test-Redakteur bei der Stiftung Warentest.

Podcast: Muss es immer ein iPad sein?



8 Kommentare

  • avatar Franz Schneider sagt:

    Also ich habe Anfang des Jahres bei Conrad einen Archos 7.0 IT gekauft und bin super zufrieden damit. Ich brauche keine Bevormundung von Apple. Aber ich habe auch kein Problem damit das manche einen Apple wollen – jedem das seine 😉
    Schöne Weihnachtszeit für euch- und evtl ein Tablet unterm Baum 😉

    • avatar Frank sagt:

      Hallo Franz,

      für viele ist Apple wohl mehr als nur eine Firma – schon eher eine Art Religion. Sehr auffällige Parallelen gibt es zum Beispiel bei halbwüchsigen Mädels, die ausschließlich IHRE Boygroup vergöttern und alles andere in Bausch und Bogen ablehnen, ohne sich jemals damit zu beschäftigen. Das lehnen sie sogar strikt ab.

      Insofern: Hut ab vor Apple, die nicht nur gute Produkte entwickeln, sondern es auch schaffen, Menschen derart widerspruchslos (bis hin zur Irrationalität) an sich zu binden.

      P.S.: Mein Stiefsohn bekommt zu Weihnachten auch ein Tablet – es ist kein iPad.

      • avatar Franz Schneider sagt:

        Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Es ist schon faszinierend bis erschreckend, wie Apple es schaffte die Profilierungswünsche der Leute zu forcieren.
        Was früher eine Mustang-Jeans oder eine Chiemsee-Jacke waren, ist heute ein Apple-Produkt.
        Der Sinn und Nutzen ist schon lange in den Hintergrund getreten – nur noch das Besitzen und Vorzeigen können ist wichtig.
        Die Frage ist – ist man Außenseiter oder Rebell, wenn man andere Produkte bevorzugt?

  • avatar Peter sagt:

    Ich bin froh darüber, dass es endlich neben dem iPad ein paar ernste Konkurrenzprodukte im Tablet Bereich gibt. Ich gehöre nicht zu den Apple-Kult Anhängern, obwohl ich schon eingestehen muss, dass Apple super Geräte entwickelt und von der Usability häufig unschlagbar sind. Aber häufig gibt es Anwendungsfälle, die dann doch wieder gegen das iPad sprechen. Flash, erweiterbarer Speicher, USB Anschluss etc. braucht man vielleicht in 90% der Fälle nicht, aber wenn doch, dann braucht man eine gute Alternative. Unsere IT wollte das Galaxy Tab einführen, was durch die aktuellen Diskussionen aber dann wieder bei Seite gelegt wurde. Meiner Meinung nach wäre dies auch die beste Alternative zu dem iPad gewesen. Unternehmensintern ist die Entscheidung jetzt auf das Motorola Xoom gefallen. (http://www.o2online.de/eshop/katalog/detail/privatkunden/geraet-ohne-vertrag/motorola-xoom-3g) Vom Design her finde ich es sehr ansprechend, allerdings liegt es ein wenig schwer in der Hand. Vorteilhaft finde ich die Bluetooth Verbindung, die mit vielen Tastaturen und Mäusen kompatibel sind. Die Arbeitsleistung finde ich sehr gut und ist für alle gängigen Arbeits-Aufgaben bestens ausgerüstet. Für wenig PC-versierte Menschen würde ich allerdings zum iPad greifen, da die Bedienung doch einfach von der Hand geht, als mit dem Motorola Gerät inkl. Android Honeycomb.

  • avatar Maximilian sagt:

    Da kann ich nur zustimmen. Auch das Samsung Galaxy S 2 ist billiger und hat einen schnelleren Prozessor wie das neue Apple IPhone 4s. Aber die meisten Leute kaufen immer noch lieber Handys, MP3 Player und Tablets von Apple weil das einen Art Lebensstand art sein soll. Viele fühlen sich besser, reicher oder cooler wenn sie Produkte von Apple kaufen 😡

    Aber euch noch einen Guten Start ins neue Jahr. Feiert schön 😀

Sag uns deine Meinung!