Haus & Garten

09.07.2012

Tipps für Euren Garten & für die Teichpflege

von Gastautor

Martin Merkl,
Einkauf Gartentechnik

Ein eigener Teich gilt als Königsdisziplin unter Gartenbesitzern. Das Anlegen und Bauen erfordert eine gute Planung, den Gartenteich auch so schön zu erhalten, die richtige Pflege. Wer das passende Equipment nutzt und ein paar Grundregeln beachtet, ist klar im Vorteil. Und darum gibt es heute von mir einen kleinen Exkurs in die Welt der Gartenteiche.

Grashalme

Blauer Himmel, Sonnenschein, ein laues Lüftchen und das beruhigende Plätschern des Wassers: Was nach Strand und Meer auf einer einsamen Insel in der Karibik klingt, ist der Wunsch vieler Gartenbesitzer.
Und viele haben sich diesen Traum bereits erfüllt. Ob als Zierteich, mit Kois oder auch mit einem kleinen Wasserlauf – ein Gartenteich wirkt entspannend und auch geradezu anziehend. Denn nicht nur die Menschen lieben das Wasser, auch die Artenvielfalt im Garten steigt schnell. Viele Tiere siedeln sich an, sobald ein Teich angelegt und begrünt ist.

Der richtige Standort: Sonne und Schatten
Eine wichtige Rolle beim Teichbau spielt der Standort, hier sollte eine gute Mischung aus Sonne und Schatten gegeben sein. Teiche, die den ganzen Tag von der Sonne bestrahlt werden, können weniger Sauerstoff produzieren, daher wachsen auch weniger Pflanzen im Teich. Zudem bilden sich schneller Algen und das Wasser wird trüb. Liegt der Teich wiederum überwiegend im Schatten und ist zusätzlich von Bäumen oder Sträuchern umringt, deren Blätter in den Teich fallen, hat dies Einfluss auf die Wasserqualität. Daneben werden auch die Teichpflanzen im Schatten schlechter wachsen. Daher sollte man beim Bau auf ein gutes Gleichgewicht aus Schatten und Sonne achten. Als grober Richtwert gelten vier bis sechs Sonnenstunden pro Tag.

Bei der Planung an Stromleitungen denken
Die erste Jahreshälfte ist grundsätzlich ideal, einen Teich anzulegen. Pflanzen haben dann noch genügend Zeit, sich bis zum Winter zu verwurzeln, wie auch Fische sich akklimatisieren können. Egal, ob Beton, Teichfolie oder Fertigbecken – bevor der Teich final angelegt wird, sollten alle späteren Zuleitungen bedacht werden, die sowohl für die Dekoration mit Licht, als auch für die Reinigung und Pflege benötigt werden. Zudem ist es ratsam, den Teich so anzulegen, dass er für alle späteren Arbeiten immer gut zugänglich ist.

Zweimal im Jahr wird gereinigt
Entscheidend für einen gleichbleibend schönen Gartenteich ist die regelmäßige Reinigung. Die erfolgt zweimal pro Jahr: Im Frühjahr und im Herbst. Mit einem Schlammsauger wird der Teichboden von Pflanzenresten, Laub und anderen Ablagerungen befreit. Auch Fischkot und Futterreste müssen entfernt werden. Zwar werden diese organischen Abfälle zu einem Teil auch von Bakterien zersetzt und liefern damit auch Nährstoffe für Pflanzen, doch kann dies gerade in stehenden Gewässern schnell überhand nehmen. Als Folge kann der Teich kippen, was für die Fische lebensgefährlich wäre. Grundsätzlich sollte man bei einem Gartenteich immer die Wasserwerte im Auge behalten und je nach Bedarf regulieren – besonders, wenn Fische in den Teich kommen.

Auch die Wasseroberfläche muss von Pflanzenresten wie Blüten, toten Insekten und anderem Abfall regelmäßig befreit werden. Wasserfilteranlagen helfen hier nicht weiter, denn sie saugen nur das untere Wasser ab. Wirksam sind jedoch sogenannte Skimmer, die auf das Wasser gesetzt werden und durch eine eingebaute Pumpe die oberflächlichen Teile absaugen. Zusammen mit Kescher und Teichzange ist dies eine wirksame Methode, die Wasseroberfläche zu reinigen. Eine gute Filteranlage sorgt fürs biologische Gleichgewicht Teichpumpen und Filteranlagen, die für die Wintermonate abgebaut wurden, sollten vor Inbetriebnahme ebenfalls gereinigt werden.

Eine Filteranlage ist wichtig, um das biologische Gleichgewicht im Wasser aufrecht zu erhalten. Grobe Partikel werden aus dem Wasser gefiltert, daneben zersetzen Klärbakterien in den Filterschwämmen organische Unreinheiten. Mithilfe einer UVC-Lampe werden kleinste Algen und Keime abgetötet. Eine Teichfilteranlagearbeitet somit sowohl mit einer mechanischen wie auch mit einer biologischen Filterstufe. Das Resultat ist eine gesunde Wasserqualität, die Pflanzen und Tieren einen optimalen Lebensraum bietet.

Springbrunnen im Teich

Wasserspiele: echte Hingucker
Ein Teich kann auf verschiedenste Weise dekoriert werden. Wasserspiele wie Fontänen oder Springbrunnen sind ein beliebtes Gestaltungselement. Neben dem optischen Plus sorgen sie auch für Sauerstoffzufuhr im Teich, was Pflanzen und Tieren zugutekommt. Eine andere Möglichkeit sind Bachläufe, die sich mit Fertigelementen leicht installieren lassen. Insgesamt sind der Fantasie kaum Grenzen
gesetzt und es gibt beispielsweise auch viele
verschiedene Kiesel und Dekosteine in allen zahlreichen Größen und Farben, die in Verbindung mit Wasser ganz individuelle Gestaltungsmöglichkeiten zulassen. Was gefällt, sollte ausprobiert werden. Effiziente Solar-Springbrunnen findet man natürlich bei uns.

Mit dem richtigen Licht eine schöne Stimmung erzeugen
Auf keinen Fall fehlen darf die passende Teichbeleuchtung mit Lichtquellen am Ufer oder auch mit wasserdichten Unterwasserbeleuchtungen im Teich. Hiermit lassen sich besonders schöne Akzente setzen.
Wichtig jedoch ist, sich bereits bei der Planung um die passende Verkabelung zu kümmern und ausreichend Strom um den Teich herumzulegen. Wird das Kabel im Boden verlegt, muss es als Erdkabel ausgewiesen und entsprechend ummantelt sein. Aber auch überirdisch verlegte Gartenkabel sollten über eine ausreichende Isolierung gegen Feuchtigkeit verfügen und wetterfest sein.

Teich mit Goldfisch

Pflanzen nur im Korb einsetzen
Die Teichbepflanzung kann vom Frühjahr bis zum Herbst erfolgen. Teichpflanzen, auch Seerosen, sollten aber immer in Pflanzgefäßen aus Kunststoff oder auch Kokosfasern im Teich eingepflanzt werden. Der Bodengrund im Teich selbstoder in den Pflanzkörben muss in jedem Fall nährstoffarm sein. Das Wasser bietet genug “Futter”. Ideal ist die Bepflanzung, wenn in allen Tiefenzonen des Teiches Pflanzen einen Platz gefunden haben.

Weitere Produkte rund um den Gartenteich findet ihr in unserem Conrad Shop, noch mehr Tipps zur “Instandhaltung” und Pflege auf unserer Gartenteich-Beratungsseite.

Eventuell hilfreich für die Planung erweist sich auch der sogenannte…
Gartenteich-Jahreskalender

Frühjahr:
• Schlamm absaugen
• Wasserläufe von Laub befreien
• Alte Pflanzentriebe etc. entfernen
• Algen entfernen
• Neuanpflanzungen vornehmen

Sommer:
• Gelegentliches Reinigen der Wasseroberfläche mit Kescher oder Teichzange
• Wasserqualität bei viel Sonne kontrollieren
• Evt. Schwimmpflanzen abfischen

Herbst:
• Ab Oktober Schlamm absaugen
• Laubschutznetz über den Teich spannen
• Filter und Pumpe abbauen

Winter:
• Bei Eis evt. Teichheizer in Betrieb nehmen
• Eisdecke nie aufhacken, da für Fische lebensgefährlich
• Schnee vom Eis fegen, damit Wasserpflanzen Licht erhalten

Dann wünsche ich Euch schon einmal viel Freude an Eurem eigenen Biotop im Garten.

Viele Grüße,
Martin

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Hallo Garten-Saison: Technik für Haus & Garten
  2. Wählt Euren Sieger vom Conrad Blog-Gewinnspiel!
  3. Der Gartenteich – Ein besonderes Stück Natur im Garten
  4. Haus und Garten-Beratung neu gestaltet
  5. Teichpflege: Den Gartenteich im Herbst auf Vordermann bringen

Schlagwörter: Gartenteich, Pflege, Teich, Teichbepflanzung, Wasseroberfläche

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte unsere Blog-Regeln.