Überspannungsschutz bei Unwettern – Wenn, dann aber richtig!

von Peter

Blitz

Wenn Blitze für zu hohe Spannungen im Stromnetz sorgen sind Ärger und Unkosten vorprogrammiert.

Ein Gewitter zieht auf!
Was nun?

Diese Frage stellte sich mir vor einiger Zeit, als der Wetterbericht schwere Unwetter mit Blitz und Donner vorhersagte. Meine Oma zog bei diesen Wetterlagen immer den Stecker vom Fernseher, zündete eine Gewitterkerze an und holte den Rosenkranz aus der Schublade. Aber was macht man, wenn man z.B. in der Arbeit ist und keine Oma Zuhause hat, die rechtzeitig alle Netzstecker zieht?
Zudem gibt es ja auch Geräte, wie Kühltruhen, Kühlschränke, Telefonanlagen usw. da ist es eher suboptimal, wenn da der Netzstecker gezogen und eventuell das Anschließen wieder vergessen wird. Bei anderen komplexen Elektroniken, wie z.B. in modernen Heizungsanlagen gibt es gar keinen Netzstecker, der so einfach gezogen werden könnte. Da muss man sich auf andere Weise vor Überspannungen schützen.

Doch was sind Überspannungen und wie entstehen sie?
Im Regelfall beträgt die Spannungshöhe im Wechselstromnetz 230 V. Durch Blitzschlag, Schaltvorgänge in den Elektrizitäts- und Umspannwerken oder durch elektrostatische Entladungen, kann die Spannung im Stromnetz schlagartig um ein Vielfaches höher werden. Dadurch können die angeschlossenen Geräte in Sekundenbruchteilen erheblich beschädigt werden.


Und wie kann man sich davor schützen?
Blitzstromableiter

Einen effektiven Schutz vor Überspannungen, die über die Stromversorgungsleitungen verbreitet werden, bieten sogenannte Blitzstromableiter. Sie werden im Sicherungskasten direkt bei der Stromzuleitung angeklemmt und haben entsprechend hohe Ableitleistungen. Allerdings dürfen diese Geräte nicht von jedem Hobby-Elektroniker montiert werden. Die Installation muss in jedem Fall von einem sachkundigen Elektro-Fachmann durchgeführt werden.


Überspannungsschutz für Unterverteilung

Als nächstes muss die eventuell noch verbleibende Überspannung eliminiert werden. Dazu eignen sich sogenannte Überspannungsableiter für die Hutschienenmontage, die in den Unterverteilungen montiert werden. Aber auch bei diesen Schutzeinrichtungen muss die Installation von einem Elektro-Fachmann durchgeführt werden.


Überspannungsschutz-Steckdosenleiste

Die letzte Schutzstufe bilden dann Überspannungsschutz-Steckdosenleisten und –Zwischenstecker, die vor den zu schützenden Geräten an der Netzsteckdose angeschlossen werden. Diese Überspannungsschutz-Einrichtungen können von jedem Anwender individuell eingesetzt werden und schützen empfindliche Systeme wie Computer-, HiFi- oder Multimedia-Anlagen.

Nicht nur Stromleitungen absichern
Überspannungen können nicht nur über die Stromleitung bei den Endgeräten ankommen. Auch Antennen- oder Telekommunikationsleitungen können nicht unerhebliche Überspannungen führen. Darum werden auch in diesem Bereich sinnvolle Überspannungs-Schutzelemente angeboten, welche die nachgeschalteten Geräte wirksam absichern. Zum Teil bieten aber auch die Steckdosenleisten oder Zwischenstecker entsprechende Anschlussbuchsen und Zusatz-Schutzfunktionen.

Antennenstecker mit Überspannungsschutz

Auch Antennenleitungen können wirksam abgesichert werden

Zwischenstecker mit Überspannungsschutz

Zwischenstecker mit praktischer Mehrfach-Schutzfunktion

Besser Vorsorge als nachsehen
Ein umfassender Blitz- und Überspannungsschutz ist mit nicht unerheblichen Kosten und Installationsaufwand verbunden. Aber all das steht in keinem Verhältnis zu den Kosten die erforderlich sind, um die durch Überspannung beschädigte Geräte zu ersetzen. Vom Zeitaufwand und den damit verbundenen Ärger will ich erst garnicht sprechen. Zudem sind die Schäden nicht nur materieller Art. Oftmals ist es nicht mehr möglich, beschädigte Festplatten mit wichtigen Dokumenten, genialen Bildern oder tollen Videos zu retten.

Und irgendwie hat man bei Gewitter ein besseres Gefühl, wenn man weiß: Zuhause ist auch ohne Oma alles bestens abgesichert.

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Studium – und was dann?
  2. Akkus laden, aber bitte richtig!
  3. Wenn die Arbeit richtig Spaß macht
  4. Handheld Nintendo 3DS: Grafikschwächen, aber Potenzial
  5. Festplatten verkaufen – aber sicher

Schlagwörter: Blitzschutz, Blitzstromableiter, Überspannungsableiter, Überspannungsschutz

Eine Antwort zu “Überspannungsschutz bei Unwettern – Wenn, dann aber richtig!”
  1. avatar Fine sagt:

    Hallo Peter,
    bei deinem Beitrag habe ich an meine Oma denken müssen: die ist bei Gewitter sogar nachts aufgestanden, hat ihre Handtasche mit den wichtigsten Dokumenten gepackt und hat im Wohnzimmersessel solange gewartet, bis es vorbei war. Zumindest habe ich dadurch gelernt, dass man Gewitter nicht unterschätzen sollte. Bei uns sind alle wichtigen elektrischen Geräte mit Überspannungsschutz-Steckdosenleisten versehen und deshalb schlafe ich selbst bei Gewitter richtig gut…

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte unsere Blog-Regeln.