Umweltbewusst und energieeffizient heizen

von Peter

 Schild

Wegweiser Richtung Zukunft

Hallo zusammen,
jetzt in der Adventszeit sieht man sie immer wieder auf Weihnachtsmärkten, auf Freiluftveranstaltungen oder vor Gaststätten: Die Gas-Heizstrahler. Logisch, denn dank dieser Geräte müssen vor die Lokaltür verbannte Raucher auch im Winter nicht frieren. Doch aufgrund der hohen CO2-Belastung haben einige Städte und Gemeinden den Einsatz von Gas-Heizpilzen verboten.

Energieeffiziente Halogen-Heizstrahler gelten aber als umweltfreundliche Alternative. Doch wie funktionieren diese Heizsysteme?

Diese Geräte erzeugen eine Wärmestrahlung im unsichtbaren infraroten Spektralbereich. Das bedeutet, es wird nicht wie bei einem Gas-Heizpilz oder Heizlüfter die umgebende Luft erwärmt, die dann größtenteils ungenutzt nach oben aufsteigt.

Die Infrarotstrahlen entfalten ihre Wirkung erst, wenn sie auf einen Körper auftreffen.
Diesen Effekt kann man an einem sonnigen Wintertag sehr gut fühlen. Da das Sonnenlicht rund 42% Infrarotanteile beinhaltet, werden Gegenstände und Körper gut gewärmt, obwohl die Umgebungsluft weit unter Null Grad liegt.

Besonders die kurzwellige IR-Strahlung mit einem Wellenbereich von 780 – 1400 nm (Nanometer) hat eine große Tiefenwirkung, die sich bis zu 5 mm unter der Haut noch nachweisen lässt.

IR-Heizstrahler

Hochwertige IR-Heizstrahler sind sogar schwallwasserfest

Um die gewünschte kurzwellige IR-Strahlung zu erzeugen, muss die Röhre des Infrarot-Heizstrahlers Temperaturen von rund 2600 °C standhalten. Hierzu werden Röhren aus Halogen eingesetzt. Dadurch gelten diese Systeme als besonders effizient.

Aber auch bei den Betriebskosten sind IR-Heizstrahler dem Gas deutlich überlegen. Denn um die gleiche Heizleistung von IR-Heizstrahlern zu erreichen brauchen Gas-Heizpilze die 2,5fache Leistung. Und IR-Heizstrahler können sowohl im Außen- als auch im Innenbereich eingesetzt werden.

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Insektenfrei – ohne chemische Keule
  2. Was Infrarotheizstrahler von Gasheizpilzen & Co. unterscheidet
  3. Back To The Roots – Heizen mit Holz
  4. Technik-Trends zum Anhören: Richtig heizen, Heizkosten senken
  5. Hintergründe: Was ist Radioaktivität?

Schlagwörter: Gas-Heizpilze, Halogen-Heizstrahler, IR-Heizstrahler

5 Antworten zu “Umweltbewusst und energieeffizient heizen”
  1. avatar Chris sagt:

    Echt interessant. Die Infrarotterrassenstrahler haben schon viele Vorteile gegenüber den gasbetriebenen Heizpilzen. Wir haben solche Strahler auch auf der Terrasse von unserer Gaststätte installieren lassen und damit gute Erfahrungen gemacht. Unsere Gäste bleiben seitdem meist wesentlich länger draußen sitzen und fühlen sich auch so richtig wohl. Uns freut es natürlich auch weil die Umsatzzahlen natürlich auch gestiegen sind.

  2. avatar energieberater sagt:

    !!! UNSINN !!!

    !!! Erschreckend, welcher Unfug hier seitens Conrad verzapft wird !!!

    Gasheizstrahler: Wirkungsgrad thermisch = 100%

    Elektroheizstrahler: Wirkungsgrad thermisch = 100%

    Kraftwerk: Wirkungsgrad elektrisch = 40%

    … die Verluste und CO2-Emmisionen bei elektrischen Heizstrahlern entstehen also genauso (40% x 2,5 = 100%), wie bei den Gasstrahlern! … allerdings nicht vor Ort, sondern vor den Toren der Stadt! …

    … wenn man noch die Leitungsverluste hinzuzieht, sind die Elektrostrahler sogar noch größere Dreckschleudern, als die Gasheizstrahler !!!

    Siehe auch: Umweltbundesamt !!!

    Liegt hier eine Verbrauchertäuschung vor ???

    … ich werde das mal meinem Juristen weiterleiten!

    :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

  3. avatar awe sagt:

    Elektrische Heizstrahler produzieren nur dann CO2, wenn der Strom in einem Kohle- oder Gaskraftwerk erzeugt wird. Im Falle von erneuerbaren Energien, und da will Deutschland ja hin, entfallen diese Emissionen.

    Und es stimmt auf jeden Fall, dass die CO2 Emissionen nicht in den Städten anfällt.

    Außerdem haben Gas-Heizpilze hohe Verluste dadurch, dass sie auch die Luft aufwärmen – und diese kann bei Luftzug entweichen. Der Wind bläst die Wärme praktisch weg.

    Bei Elektro-Heizern wird nicht die Luft, sondern nur die Fläche erhitzt, auf die die Strahlen treffen.

    Das alles sollte man als “energieberater” eigentlich wissen :mrgreen:

    • So in der Form dachte ich mir das auch ;) – aber bei Leuten die mit Juristen “drohen” kann man sich sinnvolle Antworten eigentlich schenken ;).
      Nachdem nun gerade die Änderungen zu den Nachtspeicherheizungen wieder gekippt wurden – und die Stromriesen Nachtspeicherheizungen als “Ökologisch Wertvoll” propagieren – kann man eigentlich auch ruhigen Gewissens dir zustimmen – was ich hiermit vollkommen mache ;)

      Grüßle Funny

  4. Ui – ein WebTroll… und einen Juristen kennt er auch -:D YMMD

    Schönes Weekend ans Team und alle nicht Trolle hier ;)

    Grüßle Funny

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte unsere Blog-Regeln.